Süß zu Salz

eine Wanderung mit einer Geschichte

Süß zu Salzwasser Wanderung

Zurück zur Übersicht über Landaktivitäten

Vor ungefähr 50 Jahren war der Lauwersmeer mit dem Wattenmeer verbunden. Aus diesem Grund bestand Lauwersmeer früher aus Salzwasser. Als Lauwersmeers 1969 abgeschnitten wurde, begann der Übergang in Süßwasser. Dies hat große Auswirkungen auf Flora und Fauna. Begib dich mit unserem Förster auf eine Wanderung und er wird dir alles über diesen Übergang erzählen.

„Ich fand es ziemlich beeindruckend zu hören und zu sehen, wie groß die Auswirkungen sind, wenn wir Menschen etwas in der Natur verändern. Diese Änderungen müssen nicht unbedingt schlecht sein. In diesem Fall wissen wir, dass eine wirklich schöne neue Landschaft entsteht. Trotzdem ist die Verbindung leicht zu aktuellen Zeiten hergestellt, in denen der Einfluss von Männern auf die Umwelt sehr beachtet wird. “


Buchung für eine Gruppe über 15 Personen? 
Klicken Sie hier und kontaktieren Sie uns.

Süß zu Salzwasser wanderung mit Ranger
Begleiten Sie unseren Waldwächter auf einer interessanten Wanderung. Er wird Ihnen alles über die Natur erzählen und wie sie mit plötzlichen und großen Veränderungen umgeht. Das Lauwersmeer hat den Übergang vom Süßwasser zum Salzwasser vollzogen und sowohl Flora als auch Fauna stark beeinflusst.

Preis:    € 7,50

Dauer:  1,5 Stunden

Massenaussterben
Es war aufgrund der Flut von 1953, die die Angst vor Überschwemmungen in Lauwersoog weckte. Mit der nationalen Katastrophe als wichtigem Grund wurde Lauwersmeer 1969 vom Wattenmeer abgeschnitten. Es hatte große Auswirkungen auf die Natur und ihre Bewohner. Die Okklusion löste bei allen Pflanzen und Tieren, die vom Salzwasser abhängig waren, ein Massensterben aus.

Ein schrecklicher Geruch dominierte die Gegend, als alles Leben im Meer starb. Der Geruch konnte angeblich aus vielen Kilometern Entfernung gerochen werden.



Ein neuer Anfang
Nicht lange danach begann sich die Gegend zu erholen. Die ersten Pflanzen und Tiere tauchten auf und im Laufe der Jahre entstanden immer mehr Arten. In 50 Jahren entstand ein einzigartiges und bemerkenswertes Naturschutzgebiet mit allen Arten von Einwohnern. Vor allem für Vögel wurde das Gebiet um Lauwersmeer zu einem der wichtigsten Orte in ganz Westeuropa.

Im Jahr 2003 wurde das Gebiet zu Recht zu einem offiziellen Nationalpark.

Vielfalt dank großer Pflanzenfresser
Das Naturschutzgebiet enthält eine große Vielfalt an Landschaften. Sie finden ausgedehnte Wiesen, Seen und Wälder. Um die Landschaft offen zu halten, werden große Pflanzenfresser eingesetzt. Wenn die Natur sich selbst überlassen würde, würde sie die gesamte Gegend mit Büschen und Bäumen füllen. Es würde die Landschaft in einen Sumpfwald verwandeln.

Die National Forest Management versucht dies zu verhindern. Ein Sumpf bietet seinen heutigen Bewohnern einen schlechten Lebensraum. Um dies zu verhindern, grasen große Pflanzenfresser wie die Konik-Pferde und die schottischen Highlander in der Umgebung.

Andere sahen auch:

Wildtieren Radtour

Entdecken Sie die Natur und ihre Tiere. Machen Sie eine Radtour mit einem Förster, der nach Wildtieren und Vögeln sucht.

Wildtieren Radtour

Morgenspaziergang

Machen Sie sich morgens mit einem Förster zusammen und beobachten Sie das Erwachen der Natur.

Morgenspaziergang

Essen im Het Booze Wijf

Köstliches Essen im Restaurant Het Booze Wijf direkt neben Lauwersmeer.

Essen im Het Booze Wijf